Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Konvektion

Heizen über Konvektion ist die gängigste und klassische Art und Weise um Räume schnell und effizient zu heizen. Bei der Konvektion wird die kalte Luft (schwer, ist kompakter und befindet sich am Boden) von der warmen Luft (leicht, ist voluminöser und befindet sich an der Decke) weggedrückt und wälzt so die Luft im Raum umher. Die Luft wird an beheizten Elementen vorbeigeschleust und somit entsteht neue, warme Luft, die wiederum in die Höhe steigt und beim Abkühlen fällt. Diese Technik kennt jeder, es ist das Heizen mit den ganz normalen Heizkörpern.

Der Kaminofen (die meisten Pelletsöfen) und Heizkamin funktionieren genau gleich, sofern sie mit Lüftungsgittern und Zirkulationsspalten versehen werden. Der Vorteil dieser Methode ist ein schnelles Heizen des Raumes. In der Regel spürt man die erste Hitze schon ca. 15 Minuten nach dem Anzünden der Feuerstelle.

Konvektion ist von Vorteil wenn man sich tagsüber nicht um das Feuer kümmern kann und abends oder am Wochenende schnell ein gemütliches Kaminfeuer mit seinen Nächsten genießen will.

STRAHLUNGSWÄRME

Bei der Strahlungswärme gibt es sehr verschiedene Arten und Techniken. In der Regel ist jedes sich befindende Element in einem Raum ein Speicherobjekt und gibt die Hitze in Form von Strahlung wieder ab. Bei der Strahlung einer Feuerstelle (Kaminofen mit Speckstein oder Kacheln, Grundofen, Kachelofen, Hypokaustenanlage, …) werden die Außenwände vom inneren Kern beheizt und strahlen die Wärme dann in den Wohnraum ab. Ideal bei sehr hohen Räumen, da der Temperaturunterschied nicht so groß ist (nur 2° bei 2.5 Meter Raumhöhe) wie bei der Konvektionswärme (±9° bei 2.5 Meter Raumhöhe) und die Wärme horizontal verteilt wird (wie Wand oder Fußbodenheizung)

Diese Wärmestrahlen sind für den menschlichen Körper und das Haus sehr von Vorteil. Man erwärmt nicht die Luft auf eine gewisse Gradzahl, sondern man wird angestrahlt und fühlt sich dabei sehr wohl. Dabei kann es durchaus sein dass die Raumtemperatur um 18°-21° C liegt (Bsp.: Es ist Winter, -5°C, es bläst kein Wind, die Sonne scheint … wir empfinden dies als "warm"). Luftfeuchtigkeit bleibt bestehen und die Ionisierung der Luft wirkt sich positiv auf den menschlichen Kreislauf aus.

Das Konzept eines Speicher- & Strahlung-Feuerstelle kann nicht einfach so aus dem Ärmel geschüttelt werden. Hierfür benötigt es einer individuell für Sie angepasste Studie und kann nur von einem Fachmann geplant werden. Er erklärt Ihnen was die Vorteile der Strahlungswärme sind, wie wir diese bei Ihnen einsetzen können und welche Anlage Sie für Ihr Haus benötigen. (Anzahl Abbrände, Holzmenge, Speichervolumen, Strahlungsfläche, Kombisysteme (Wasser-Luft-Strahlung), usw….

KESSELTECHNIK - WARMWASSER

Die Architektur hat sich in den letzten Jahren sehr geändert und die Häuser benötigen immer weniger Energie zum Heizen. Die klassischen Kaminanlagen mit großen Feuerraumöffnungen produzieren meistens zu viel Heizenergie (kW) im Aufstellraum der Wohnräume, was für die meisten Menschen als unangenehm empfunden wird und für schmutzige Scheiben und unsauberen Abbrand sorgt. Hier kommen die Vorteile einer wasserführenden Kaminheiztechnik zur Geltung, da die kW Zahlen so durch das ganze Haus verteilt werden können.

Der Kaminofen, Heizeinsatz wird mit Holz befeuert und die Heizgase werden dem Wasserwärmetauscher zugeführt. Der Kessel erhitzt sich und das darin zirkulierende Wasser wird über die Wasserleitungen zum Pufferspeicher geführt. Somit ersetzt das Holzfeuer die Heizölheizung um das Wasser zu heizen. Die Heizenergie kann nun für viele Zwecke benutzt werden: Aufwärmen der im Haus verteilten Heizkörper, Fußbodenheizung, warmes Wasser zum Duschen und Baden, Schwimmbad, …